JuLis - Junge Liberale

Neue Wege gehen! - Junge Liberale

Hast Du nicht ständig das Gefühl, dass Politik an uns Jungen vorbei gemacht wird? Und wir deshalb bei vielen Entscheidungen die Leidtragenden sind? Dass wir dagegen etwas unternehmen müssen?

Wir, die JuLis, haben uns dies auf die Fahnen geschrieben. Wir verschaffen uns in der Politik Gehör und vertreten die Interessen unserer Generation. Egal ob es um die Bildungsmisere in Deutschland, um mehr Jobs, Verschuldung oder die Freiheit des Einzelnen geht. Gemeinsam ist die Überzeugung, dass die Freiheit und Würde des Einzelnen im Mittelpunkt der Politik stehen sollten. Wir stehen für Toleranz und Rechtsstaatlichkeit, für Leistung, Eigeninitiative und soziale Marktwirtschaft. Für uns ist Freiheit dabei immer mit der Verantwortung für den anderen und für kommende Generationen verbunden.Aber wir diskutieren die Probleme nicht nur, wir sorgen auch dafür, dass sich was ändert. Wir sind nicht nur der Think-Tank der FDP, sondern der Do-Tank der FDP.

Viele unserer politischen Ideen haben wir in der FDP durchgesetzt, z.B. die Aussetzung der Wehrpflicht auf dem Bundesparteitag der FDP im September 2000. Die JuLis sind auch verantwortlich dafür, dass die Ablehnung von Studiengebühren ins Wahlprogramm der FDP zur Bundestagswahl 2002 aufgenommen wurde. Dies zeigt, dass wir ernst genommen werden. Ernst genommen, so wie wir sind: echt, authentisch und immer die Interessen unserer Generation vor Augen.

Wenn du auch das Gefühl hast, dass die aktuelle Politik für deine persönliche Perspektive etwas tun muss und deine Interessen endlich ernst genommen werden sollen, dann sag´ “Ja“ zu einer neuen Politik. Einer Politik, die Schluss macht mit dem selbstgefälligen Blockieren und Verhindern, das von Union, SPD, Grünen und PDS immer wieder bei wichtigen Entscheidungen praktiziert wird. Die Schluss macht mit Konventionen, dass eh nichts geändert werden kann. Sag „Ja“ zu einer Politik, die Lösungen schafft, bei denen tatsächlich eine Perspektive für unsere Zukunft entsteht. Für die Zukunft der jungen Generation. Junge Liberale. Machen wir´s besser!

Für mehr Infos schaue auf der offiziellen Internetseite der JuLis vorbei. JuLis

Die FDP Nettetal ist dabei wieder einen Ortsverband der Jungen Liberalen ins Leben zu rufen. Wenn du Interesse hast, dabei mitzuhelfen, dann melde dich bei uns julis(a)fdp-nettetal.de.

Wer sind wir Junge Liberale?

(aus der Präambel des Grundsatzprogramms:)

Junge Liberale sind junge Menschen, die Politik und Zeitgeschehen mitgestalten wollen. Wir verstehen uns als Kraft des gesellschaftlichen und politischen Wandels.

Unser Menschenbild geht von Eigenverantwortung und Individualität aus. Freiheit und Verantwortung prägen unser Lebensgefühl.

Freiheit bedeutet für uns die weitestgehende Selbstbestimmung des Individuums in allen Lebensbereichen, die Verwirklichung der Menschen- und Bürgerrechte sowie die soziale Chance zur Wahrnehmung dieser Rechte.

Die Freiheit des Einzelnen findet ihre Grenze am ebenso großen Anspruch anderer Menschen und zukünftiger Generationen auf Freiheit. Es reicht nicht aus, lediglich heute einer großen Zahl von Menschen die Verwirklichung ihrer Freiheit zu ermöglichen. Wir wollen allen Menschen jetzt und für die Zukunft ein Höchstmaß an Freiheitsmöglichkeiten sichern.

Freiheit, wie wir sie verstehen, bedeutet stets auch Verantwortung. Dazu gehört zunächst, die Konsequenzen für das eigene Handeln zu bedenken und zu tragen. Darüberhinaus gehört zum Liberalismus stets die Verantwortung gegenüber den Mitmenschen und den kommenden Generationen. In diesem Sinne bekennen wir uns zu einem humanistischen Liberalismus, der ökologisch und sozial verpflichtet ist.

Geschichte der JULIS

Schon früh in den siebziger Jahren bahnte sich eine Entwicklung an, die vorübergehend zu zwei Jugendverbänden der FDP führen sollte. Die Jungdemokraten - bis dahin der offizielle Jugendverband der FDP - entfernte sich politisch immer mehr von der "Mutterpartei". Höhepunkt der Beschlüße: Die FDP. sei "eine Agentur der Kräfte, der wir in dieser Gesellschaft eigentlich die Macht abnehmen wollen."

Jungendlichen, die in der FDP arbeiten wollten, bot dieser Verband keine Heimat. Und so entstanden da, wo die Jungdemokraten besonders abgedreht (oder untergetaucht) waren, erste lokale Initiativen unter verschiedenen Namen, meist unter "Junge Liberale".

Die meisten Aktiven waren im Januar 1977 aus den Jungdemokraten ausgetreten. Die Versuche in den Jahren 1979 und 1980 die vielen lokalen Initiaven bundesweit zusammenführen, erwies sich als schwierig. Wie bei jedem kleinen Gründungsprojekt ist die Gefahr der Unterwanderung groß.

Eine anfangs starke Berliner Gruppe um Christian Münter - unterstützt von dem prominenten Ex-DDR-Häftling Nico Hübner - versuchte ebenso, einen bundesweiten Verband aufzubauen wie einige Mitglieder des Sozialliberalen Hochschulverbandes (SLH) um Jürgen Hacker und Hartmut Knüppel. Alle Einigungsversuche scheiterten Anfang 1980.

Viel wurde seitdem erreicht: Konzepte zur ökologischen Marktwirtschaft oder zum Bürgergeld fanden Eingang in die Beschlußlage der Mutterpartei, viele JuLis wurden in Stadt- oder Gemeinderäte, bzw. in den Landtag gewählt.

Es gibt jedoch keinen Grund sich selbstzufrieden zurückzulehnen: Die immer noch kritische Lage der FDP verlangt weiterhin den Einsatz aller Junger Liberaler, um diversen Versuchen entgegenzuwirken, die die FDP zu einer reinen Wirtschaftspartei machen wollen!


zurück